Initiative Insektengift Marmeladenglas

Initiative Insektengiftallergie

Schon ein einziger Bienen- oder Wespenstich kann für Allergiker lebensbedrohlich sein. Die Gefahr, die von Insekten ausgeht, wird immer wieder unterschätzt - nicht selten mit schwerwiegenden Folgen. Dabei lässt sich eine Insektengiftallergie in den meisten Fällen erfolgreich behandeln, wenn sie einmal diagnostiziert wurde.

Ein Leben mit der Allergie ist für die meisten Menschen problemlos möglich. Oftmals fehlt es jedoch am nötigen Wissen, um eine Bienen- oder Wespenallergie erkennen und behandeln zu können.

Initiative Insektengift Zusammenarbeit Ärzte

In Zusammenarbeit mit medizinischen Experten und Fachärzten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wurde deshalb die Initiative Insektengift-Allergie ins Leben gerufen. Gründer der Initiative ist das internationale Unternehmen ALK-Abelló, seit vielen Jahren spezialisiert auf die Allergiebehandlung und aktiv in der Allergieforschung.

Das Portal Initiative-Insektengift informiert Betroffene, Angehörige und Eltern allergischer Kinder zu allen Aspekten rund um das Thema Insektengiftallergie.

Sie finden auf diese Webseite umfassende Informationen und wertvolle Tipps zu folgenden Fragen:

  • Was ist eine Insektengiftallergie?
  • Durch welche Insekten wird die Allergie ausgelöst?


  • Was sind die typischen Anzeichen für eine Insektengiftallergie?
  • Welche medizinischen Möglichkeiten zur Allergie-Behandlung gibt es?


  • Wie muss ich im Notfall reagieren?

Ziel der Initiative Insektengift-Allergie ist es, für Betroffene und Angehörige ein umfassendes Informations-Portal zur Verfügung zu stellen. Nur durch gründliche Aufklärung und eine gewissenhafte Selbstbeobachtung ist es möglich, die Risiken der Allergie für Betroffene dauerhaft zu senken.

Test: Sind Sie allergisch gegen Insektengift?

  • Hat Sie schon einmal eine Biene/Wespe/Hornisse gestochen?
  • Haben sich gerötete Schwellungen (Quaddeln) am Körper gebildet oder ist Juckreiz aufgetreten?
  • Sind Kreislaufprobleme (evtl. Schwäche, Benommenheit) aufgetreten?
  • Haben Sie infolge des Insektenstiches Übelkeit verspürt?
  • Sind Symptome wie Engegefühl, Erbrechen und Schwindel aufgetreten?

Wenn Sie zwei oder mehr Fragen mit "Ja" beantwortet haben, sind sie allergiegefährdet und sollten einen allergologisch geschulten Arzt aufsuchen.

Insektenstich - Was tun im Notfall?

Initiative Insektengift Verbandskasten

Schnelles Handeln ist nach einem Insektenstich entscheidend, um die allergische Reaktion wirksam zu bekämpfen und einem anaphylaktischen Schock vorzubeugen. Allergiker und Angehörige sollten daher genau wissen, wie sie im Notfall reagieren müssen. Besonders wichtig: Das Allergie Notfallset muss in den Sommermonaten immer mitgeführt werden. Ein sicherer Umgang mit den Medikamenten kann im Ernstfall lebensrettend sein.

Der Allergietest beim Facharzt

Initiative Insektengift Pricktest

Wenn eine Insektengiftallergie nicht erkannt wird, kann sie für Betroffene lebensbedrohlich sein. Eine sorgfältige Selbstbeobachtung ist daher entscheidend, um Anzeichen für eine Allergie zu erkennen. Bei charakteristischen Symptomen sollte umgehend ein Allergologe aufgesucht werden. Eine entsprechende Weiterqualifizierung haben vor allem Hautärzte, HNO-Ärzte und Lungenfachärzte aber auch Kinderärzte und Allgemeinmediziner. Anhand von Haut- und Bluttests kann der Facharzt feststellen, ob eine Sensibilisierung für eine Insektengiftallergie vorliegt.

Rettung im Ernstfall: das Notfallset Anaphylaxie

Bei einer diagnostizierten Insektengiftallergie verschreibt der Facharzt ein Allergie-Notfallset als Erste-Hilfe-Ausrüstung und dieses sollte von Allergikern immer mitgeführt werden. Der schnelle Einsatz nach einem Insektenstich kann entscheidend dafür sein, ob der Betroffene den Stich ohne schwere Komplikationen übersteht. Jeder Allergiker sollte im Umgang mit den Medikamenten geübt sein.

Mit der Allergie-Impfung die Insektengiftallergie ursächlich behandeln

Initiative Insektengift Allergie-Impfung

Eine Insektengiftallergie kann für Betroffene zur lebensbedrohlichen Gefahr werden. Das muss aber nicht sein, denn in den meisten Fällen ist die Allergie durch eine Hyposensibilisierung sehr gut behandelbar. Bei dieser "Allergie-Impfung" wird der Körper auf behutsame Weise an den auslösenden Giftstoff gewöhnt. Die Behandlung dauert etwa drei bis fünf Jahre, die Erfolgsrate für Wespengiftallergiker liegt bei über 95%.

Initiative Insektengiftallergie: Tipps, Informationen und Anlaufstellen

Das Portal Initiative-Insektengift informiert Betroffene zu allen Fragen rund um das Thema Insektengiftallergie. Sie finden auf dieser Webseite eine Übersicht der wichtigsten Insekten, deren Stich oder Biss eine Allergie auslösen kann, wertvolle Hinweise zur Insektenstich-Behandlung und detaillierte Informationen zu den möglichen Therapie-Massnahmen. Ausserdem wird erklärt, warum ein anaphylaktischer Schock lebensgefährlich ist, woran ein allergischer Schock zu erkennen ist und welche Notfall-Massnahmen wichtig sind.

Ob die Gefahr einer Insektengiftallergie besteht, lässt sich anhand des Online-Allergie-Selbsttests in wenigen Minuten feststellen. Der Test stellt auf der Grundlage charakteristischer Symptome fest, ob eine mögliche Allergie besteht und ein Facharzt aufgesucht werden sollte.

Die wichtigsten Fragen beantworten medizinische Experten und Allergologen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Expertenrat. Hier erfahren Allergiker und Angehörige auch, an wen sie sich im Ernstfall wenden müssen und was bei allergischen Kindern zu beachten ist.

Im Download-Bereich sind wichtige und wissenswerte Informationen rund um das Thema Insektengiftallergie zum kostenlosen Download erhältlich.